Luca Staffiere: Olivia

Short Description / Kurzbeschreibung

“Olivia” ist eine audio-visuelle Komposition für Solo-Fagott, Elektronik und Videoprojektion, welche in Kollaboration von Musikerin Olivia Palmer-Baker, Komponist Luca Staffiere und Videokünstlerin Anna Petzer im Juni 2022 entstanden ist. Inspiriert von dem Phänomen der Phosphene, Licht zu sehen, ohne dass Licht in das Auge gelangt, experimentierte das Kollektiv in gemeinsamen Improvisationen und Materialproben die Translation subjektiver Lichtwahrnehmungen in Bild und Ton. Der Aufbau ergibt sich aus dem hierbei gesammelten Video- und Klangmaterial.

Auf visueller Ebene wird in 4 Abschnitten eine Entdeckung des Sehapparats angeregt: physische Selbstwahrnehmung, analytische Beobachtung, Lichtgestaltung und assoziative Visualisierung. Essayistisch wird eigenes Material mit Found Footage verknüpft: einerseits um Bildreferenzen aus Forschung, Wissenschaft und Kunst, als flüchtige Einblicke in das menschliche Know-How über die visuelle Wahrnehmung zu geben, andererseits um künstlerisch mit unterschiedlichen Beschaffenheiten von Videomaterial alter und neuer bildgebender Verfahren zu experimentieren und diese gegenüber zu stellen.
Auf Auditiver Ebene werden alternierend zwei Klangmaterialien (Augen auf / Augen zu) vorgestellt: Material A sucht visuelle Reize synästhetisch durch Rolltöne (Multiphonics mit stark pulsierender Qualität) und vibrierende Klangflächen mit Tremoli in weiter Lage ins Auditive zu übersetzen. Material B, eine durch Elektronik gefilterte und transformierte Version von Material A, vertont Visionen von Lichtblitzen und -wirbeln, bei geschlossenen Augen.

Interprets And Location / Interpreten und Ort

Fagott: Olivia Palmer-Baker
Heimathafen Neukölln

Short Biography / Kurze Biographie

Luca Staffiere ist 1990 in Salerno, Italien, geboren. Nach seinem Studium in Fremde Sprachen, Literaturen und Kulturen Europas und Amerikas reiste er in Berlin, wo er ein Master in Europäische Ethnologie absolviert hat.
Seit 2017 studiert er Komposition an der Universität der Künste. Er ist Stipendiat der Ad Infinitum Stiftung und der Deutsche Orchester-Stiftung. Er ist in Berlin nicht nur als Komponist zeitgenössischer Musik tätig, sondern auch als Kontrabassist in der Folk Musik Band „Al Troubaz“ sowie bei Landesjugendensemble Neue Musik.
Seine Stücke wurden u.a. vom Ensemble Adapter, Ensemble Mosaik und Solistenensemble Kaleidoskop gespielt.

Anna Petzer (*1991) bewegt sich zwischen Musik, Tanz und Medienkunst. Ihre performativen und audiovisuellen Arbeiten präsentierte sie unter anderem im ZKM Kubus Karlsruhe, der Akademie der Künste Berlin, dem Centre of Music & Technology Helsinki und im Rahmen von Einzel- und Gruppenausstellungen in Wien, Klagenfurt und Berlin.

 

Das könnte Sie auch interessieren …